Bildquelle: René Hermann

VPN zum Gateway

Wireless St. Gallen

Da der Datenverkehr im Openwireless-Netz unverschlüsselt läuft (da die Verschlüsselung mit WEP/WPA ja eh keinen Sinn ergebn würde) ist es wichtig, über die Datensicherheit nachzudenekn.
Grundsätzlich kann jeder unverschlüsselte Datenverkehr ja fast überall unterwegs abgehört werden (auch bei ADSL/Cable/Modemverbindungen). Dort ist einfach der technische und vor allem organisatorische Aufwand meist deutlich grösser, als wenn man den unverschlüsselten WLAN-Verkehr des Nachbrs abhören will.

Wäre es nicht möglich, ein VPN-Gateway beim Internet-Gateway des Wireless-St.Gallen netzes aufzustellen und von den Routern auf wunsch VPN-Tunnels dorthin aufzubauen, damit z.B. der Verkehr, der über die LAN-Schnittstelle kommt, verschlüsselt durch diesen Tunnel läuft?

Damit wäre zumindest wieder der Sicherheitsstand erreicht, den ein lokaler Internetzugang auch bietet.

Ein Nachteil wäre sicherlich, dass mit dieser Lösung Internet-Zugänge die von anderen Openwireless-Nutzern zur Verfügung gestellt werden, nicht genutzt würden (da ja die Daten vom Endpunkt des VPN, das sich ja "nahe" beim Internet-Gateway befinden sollte kaum wieder durch's WLAN zurück auf nen anderen Zugang geroutet würden).

Die Installation und konfiguration einer VPN Software (openvpn gibts in verschiedenen geschmacksrichtungen ereits als ipkg) auf dem Router sollte für einen erfahrenen Benutzer keine grösseren Schwierigkeiten bieten. Weniger erfahrenen könnte mit einer Anleitung geholfen werden. Der grösste Brocken wäre meiner Meinung nach der "zentrale" VPN-endpoint.

Grüsse

kruemi

VPN Gateway im Internet benutzen

Die Verschlüsselung von VPN-Verbindungen erzeugt eine hohe Last auf den Routern, es ist technisch nicht sinnvoll dies dort zu tun. Allerdings währe es durchaus sinnvoll einen VPN-Gateway im Internet zur Verfügung zu stellen und den Leuten dort einen Zugang anzubieten. Die Verbindungen währen dann end-to-end (Vom Computer bis zum VPN-Gateway) sicher. Die Organisation ist eine andere Geschichte. Sinnvoll währe vielleicht ein Verein, der die ganze Infrastruktur und die Organisation übernimmt. Vereinsmittglieder können dann ihre Computer für den Dienst anmelden.

vpn zum gateway

technisch möglich, aber ein administrativer alptraum, da mit beliebig hohem aufwand verbunden, das troubleshooting stark verkompliziert, den verkehr über den gateway vervielfachen und einen flaschenhals bilden. weiter muss das auch von jmd finanziert werden.

eine solche lösung ist nicht definitiv ausgeschlossen, bietet aber mehr nach- als vorteile.